BREAKING NEWS!!! DEUTSCHLAND WÄHLT SEINEN ERSTEN SCHWARZEN BÜRGERMEISTER: JOHN EHRET

Nach Russland's Jean Gregoire Sagbo (gewält 2010 in Novozavidovo) und Slowenien's Peter Bossmann (gewält 2010 in Piran) wurde John Ehret am 6.05.2012 als Bürgermeister von Mauer, Baden-Württemberg gewält. Teil des Obama-Domino-Effekts? Meine persönliche Meinung ist "jein"!.  Angesicht der Geschichte und den aktuellen weltpolitischen Ereignißen hat der Obama-Domino-Effekt mit höher Wahrscheinlichkeit eine bedeutende Rolle in dieser Wahlen gespielt. Jedoch hatte Europa lange vor Obamazeiten Leute afrikanischer Herkunft als Bürgermeister gewält, wie John Archer (1913 in Battersea, UK), Raphael Elizé (1929 in Sablé-sur-Sarthe, Frankreich) oder Héctor Julio Castillo Figueroa (1979 in Isla Cristina, Spanien). 
Nehmen wir die Scheinwerfer wieder auf Mauer. John Ehret hatte als letzter, kurz vor dem Ende der Bewerbungsfrist, seine Kandidatur bei der Bürgermeisterwahl bekannt gegeben. Der 40-jährige trat als parteiloser neben Andrea Pfisterer-Watzlawek (von der Grüne Partei),  sowie den parteilosen Mathias Schmalzhaf, Claus Trunk und Hagen Zuber bei den Wahlen an. Nach dem Motto "Von Mauer für Mauer - Yes, we can" will der Kriminaloberkommissar Mauer gestalten.

John Ehret wurde 1971 in Karlsruhe geboren und kam im Kindesalter aufgrund einer schwierigen Familiensituation in ein Kinderheim. Im Jahr 1977 adoptierten Gertrud und Helmut Ehret aus Mauer den Jungen. Er war damals das einzige schwarze Kind im Ort, er war gleich überall gern gesehen und hat sich als Jugendlicher vielfältig engagiert. Er sei als "Fremder" sehr gut aufgenommen worden, was damals nicht selbstverständlich gewesen sei, so Ehret. Dies sei nun auch eine Motivation, sich als Bürgermeister zu bewerben. Er wolle Mauer etwas Positives zurückgeben.
1992 machte Ehret in Heidelberg Abitur und leistete Zivildienst bei der evangelischen Stadtmission. Danach absolvierte er eine Ausbildung zum Diplomverwaltungswirt und Kriminalkommissar beim BKA. Dort arbeitete er in Wiesbaden, Berlin und Meckenheim . Mehrfach war er im Ausland – unter anderem im Libanon, in Afghanistan und im ehemaligen Jugoslawien beim Aufbau der Polizei im Einsatz. Sein Potenzial zur hevorragenden Leistung bewies er bisher. 2012 erhielt er eine Auszeichnung für sein Engagement beim Aufbau Afghanischer Kriminalpolizei.
Er will sich für Familien, Jugend und Senioren einsetzen, gute Bedingungen für Gewerbetreibende schaffen sowie die Bürger in Entscheidungen einbinden.
Bis heute arbeitet er beim Bundeskriminalamt und wohnt zurzeit mit seiner Lebensgefährtin Katja Alexandra und zwei Kindern, aus beruflichen Gründen in Köln. Seinen zweiten Wohnsitz hat er in Mauer. Jetzt steht der Umzug vor...