...umso mehr schreibe Ich



Ich fand noch einen Grund mein Blog weiterzuschreiben als Ich letzte Woche einen Artikel bei Welt-online laß. http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article4864535/Einwandererkinder-haben-in-Deutschland-schlechte-Jobchancen.html.
Es geht um eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), in der Mann die Chancen von Migrannten auf der Arbeitsmarkt gegenüber
Nicht -Migrannten vergliechen hat. Ich werde hier Zitate aus dem Artikel wiedergeben.....

"Nachkommen von Einwanderern haben in Deutschland deutlich schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt als junge Leute ohne ausländische Wurzeln......"

"Die Unterschiede beim Joberfolg gibt es danach auch, wenn die Migranten in der "zweiten Generation" das gleiche Bildungsniveau haben wie ihre deutschen Altersgenossen....."

"Im niedrigqualifizierten Arbeitsmarkt seien die Nachkommen von Einwanderern in Deutschland gut integriert, nicht aber bei den Jobs für Akademiker oder Facharbeiter - auch wenn sie die nötigen Voraussetzungen mitbrächten...."

"Eine Erklärung könnte seiner Ansicht nach sein, dass auf dem Arbeitsmarkt die Erwartung vorherrsche, dass Migranten und deren Nachkommen eher gering qualifiziert seien. Deren Bildungserfolge würden noch nicht ausreichend honoriert, kritisierte Liebig...."

"In der Schweiz seien hingegen unabhängig vom Bildungsniveau kaum Unterschiede in den Beschäftigungsquoten festzustellen...."

Es ist traurig dass Leute trotz Qualifikation aufgrund von Klischeen keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt bekommen . In wie weit die Presse zu dieser Meinung trägt ist heute nicht mehr umstritten.
Es gibt immer noch starken Bedarf an Aufklärung um mit den Klischeen brechen zu können.

.....umso mehr schreibe Ich