Lena-Sinwo Ngassa und die "Elisabeth liest" Lese-AG der Bergschule Heilbad Heilingenstadt









Gestolpert bin auf Lena im Rahmen einer Forschung über Leute afrikanischer Herkunft bei der Frankfurter Buchmesse  2013. Ich sah ein Bild von Ihr bei der Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises auf Facebook, gepostet von ihrer Mutter. Sofort schrieb Ich die Mutter an mit der Frage ob ich über Lena schreiben darf. Die Antwort könnt ihr schon ahnen, sonst hätte ich nicht diesen Artikel.

Erstens finde ich Leseratten ganz schon cool!!! Vielleicht weil ich auch immer eine gewesen bin.

Lena ist die Tochter eines kamerunischen Vaters und einer deutschen Mutter. Sie hat einen jungeren Bruder, Simon Ngassa. Ihre Liebe zu Büchern lebt Lena bei der "Elisabeth liest" Lese - AG der Bergschule aus.


Nun was ist die Lese - AG der Bergschule? 
Da sind ca 30 Kids zwischen zwischen 10 und 17 Jahren, die für uns Bücher lesen und kommentieren. In ihrer Buchauswahl orientieren sie sich an den Nominierungslisten des Arbeitskreis für Kinder- und Jugendliteratur (AKJ e.V) sowie an den von der Allgemeinheit momentan gern gelesen Büchern. Die AKJ e.V. wurde 1955 als Dachverband der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland und  zu seinen Aufgaben gehören die Organisation und Bekanntgabe des Deutschen Jugendliteraturpreises, Leseförderung und Orientierungshilfe zur Kinder- und Jugendliteratur in Form der Fachzeitschrift "JuLit" und andere Publikationen. Außerdem ist die AKJ e.V die deutsche Sektion des International Board on Books for Young People (IBBY) international. Ach so! Das bedeutet die Lese-AG der Bergschule hat eine sehr einflussreiche Aufgabe..!!! 


Seit Januar 2012 arbeiten sie als eine der 6 Jugend-Jurys in Deutschland, die die Vorschläge für den Deutschen Kinder- und Jugendbuchpreis auswählen, der jährlich vergeben wird.  
Was machen sie so genau als Jury?
Zunächst sichten sie die Neuerscheinungen, dann wird es vier mal im Jahr darüber bestimmt, welche Bücher, die sie lesen wollen. Die Bücher werden von den Verlagen dann zur Verfügung gestellt. Nun ist es Zeit für die Bücherwürmer sich an die Arbeit zu machen.  Möglichst viele von ihnen sollen möglichst viele Neuerscheinungen lesen. Zweimal im Jahr erstellen sie eine Hitliste von 5-10 Büchern, (so etwas wie Hitparade der Büchern, bloß nicht auf MTV oder VIVA) aus denen sie dann am Ende eins zur Nominierung vorschlagen müssen. Aus den Vorschlägen aller Jurys wird eine Vorschlagsliste von 6 Büchern vom AKJ (Arbeitskreis für Kinder- und Jugendliteratur) zusammengestellt. Die Autoren stellen sich auf der Leipziger Buchmesse im März und auch auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober vor. Dort werden auch die Sieger gewählt und gekürt.

Das Ganze noch einmal in graphischer Darstellung: 


  
Die Liebe zur Bücher scheint wohl in der Familie zu liegen. Ihr Vater Dr. med. E. A Ngassa hat selbst einige Bücher publiziert, zuletzt "Manungas Lehrbuch Pidgin Englisch/Deutsch" , ein Wörterbuch.

Lena-Sinwo hat spaß nicht nur am Lesen sondern auch mit Sprachen. So wurde sie im Mai 2013 zum zweiten Mal eine der bestplazierten Schülerinnen und Schüler des Englisch-Wettbewerbs "The Big Challenge". 

An diesem in ganz Europa ausgetragenen Wettbewerb nahmen mehr als 600 000 Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 teil, mehr als 8 000 allein in Thüringen. Lena-Sinwo Ngassa gelang es, in der Klassenstufe 6 bzw. 8 jeweils einen 6. Platz in Thüringen zu belegen.

Weiter so Lena-Sinwo.....A Sister in Germany ist ganz stolz auf dich!!!

YOU ROCK!!!